Faszination Technik

Faszination TechnikIm Rahmen des Wettbewerbs „Faszination Technik“ besuchte die 6b ihren Projektpartner, den Halbleiterhersteller Infineon. Bei diesem Betriebsbesuch wurde die Klasse über die große Palette der Forschungsbereiche und technische Anwendungen informiert, bei denen Halbleiter eine wichtige Funktion erfüllen. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Aufgabe, sich mit dem Betrieb auseinanderzusetzen und ein Projekt für „Faszination Technik“ zu entwickeln. Die 6b wollte das Thema „Effizienzsteigerung“ veranschaulichen. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten mit Ihrem Klassenvorstand Jürgen Mack MSc., der sie durch das gesamte Projekt begleitete, einen Prüfstand. In diesem Experiment wird die Reifendruckabhängigkeit des Wirkungsgrades bei der Übertragung der Leistung eines Gleichstrommotors über ein Rad auf die Straße gemessen. Die physikalische Grundlagen wurden gemeinsam mit Mag. Rudolf Kern erarbeitet. Der Wettbewerb am 16. Mai war dann sehr aufregend. Obwohl die 6b nicht unter die Hauptpreisträger kam, kann die Klasse sehr stolz sein, denn dieser technisch aufwendige Prüfstand wird in die Physiksammlung eingegliedert werden. Als Jurymitglied habe ich gesehen, dass die Klasse durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb auf verschiedenen Kompetenzebenen einen großen Lernerfolg für sich verbuchen konnte. OStR Mag. Andrea Schneditz zurück 

Junior Company der 6C WIN-Zweig
JuniorcompanyDie Schülerinnen und Schüler des WIN-Zweiges gründen ein reales Unternehmen für die Dauer eines Semesters und bieten selbst entwickelte Produkte oder Dienstleistungen auf dem realen Markt an. Dies ist praktisches Arbeiten auf Basis des Unterrichtsstoffes und gibt Einblicke ins reale Wirtschaftsleben. Viel Theorie am Anfang: Kretivitätstechniken, einfache Grundlagen des Projektmanagements, der Kommunikation sowie Organisation des Buffets am Tag der offenen Tür, Betriebsbesichtigungen, um Erfahrungen und Anregungen zu sammeln.
Was lernen die Schüler und Schülerinnen? Selbständig im Team zu arbeiten und unternehmerische Aufgaben zu erfüllen. Nach Marktanalyse, wird die Geschäftsidee geboren. Danach erfolgte die Ressourcenanalyse und der Finanzierungsplanwird entwickelt gefolgtbb vom Marketingkonzept. Das Ziel: Erfolgreich ein Unternehmen zu gründen und Gewinn zu machen.
Die Geschäftsidee der Junior-Company: BBB/JC: Biobadebomben verschiedener Duftrichtungen - Verkauf in der Schule, an der GIBS und auf der Gründermesse im Messecenter; Großauftrag Direktion - BBB als "Give-Away" für die Gäste der Maturafeier!   Mag. Evelin Schröttner  zurück

Schule ohne Rassismus

SchuleohneRassismus„Vorurteile beeinflussen unsere Eigenwahrnehmung, obwohl wir es gar nicht aktiv bemerken.“ (Julia) „Ich hab mir mitgenommen, dass ich aufmerksamer in der Öffentlichkeit bin. Wegschauen hilft nichts, bringt ein schlechtes Gewissen, das bereut man später.“ (Lilly)

Die 6. Klassen haben heuer am Projekt ‚Schule ohne Rassismus‘ der Arge Jugend gegen Gewalt und Rassismus teilgenommen. In diesem Projekt geht es um die Sensibilisierung für die Bedeutung von Menschenrechten und Demokratie und die Auseinandersetzung mit den Phänomenen Rassismus, Gewalt und Vorurteilen. Auf kreative Art und Weise konnten sich die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang mit dem breiten Spektrum der Workshops von Persönlichkeitsentwicklung bis zur Berufsorientierung, vom Projektmanagement bis zur Gewaltprävention und vom Abbau von Vorurteilen bis zum Verantwortungsbewusstsein beschäftigen. Mag. Karl Haidacher, Mag. Helga Schreiber

zurück

"Virtuellen Echoräumen" auf der Spur Projekt der 6c mit der TU Graz

EchoräumeProjekt1„Informieren wir uns immer auf den gleichen Seiten, die nur unsere Meinungen bestätigen? Ist diese Website vertrauenswürdig? Stimmen die Informationen?“ All das und noch viel mehr durften wir, die 6c, im März 2018 in drei Informatikeinheiten lernen. Gemeinsam mit DI Dr. Simone Kopeinik vom Knowledge Institute of Technology der TU Graz und Professor Mayrhofer machten wir uns auf Websuche und untersuchten genau, welche Informationen vertrauenswürdig sind und welche zu den sogenannten „Fake News“ gehören. Es soll uns bei weiteren Vorbereitungen auf Referate oder bei Recherchen bezüglich der VWA helfen und das Filtern von Informationen erleichtern. Außerdem kursiert im Internet sehr viel Werbung, die nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist.

Aussagen meiner Mitschülerinnen und Mitschüler zufolge, deren Meinung ich mich anschließe, ist der Workshop eine gute Möglichkeit, um Jugendlichen aufzuzeigen, dass man nicht alles glauben sollte, was im Internet steht. Sophie Marth, 6c ORG

„Ich habe gelernt, wie man anonym im Internet surfen kann.“ – Luisa Martini „Wir lernten Werbung, vertrauenswürdige Quellen und andere Websiten zu unterscheiden.“ – Carina Tretnjak „Nun kann ich präziser nach Informationen suchen und weiß, wie wichtig Sicherheit im Internet ist.“ – Tim Brixel zurück

Probentag mit dem Schulchor

Chortag Rund 20 junge Damen und Herren zeichnen heuer den Oberstufen-Schulchor aus, der erneut das Meistersinger-Gütesiegel verliehen bekommen hat. Da wird nicht nur wöchentlich für unterschiedliche Auftritte geprobt, sondern auch viele (neue) FreundschafteMeistersinger 2018n entwickeln sich. Da das zweite Semester voll von Auftritten ist und eine Wochenstunde Chorgesang viel zu wenig ist, dachte sich unsere Chorleiterin, Mag. Margit Absenger MA, dass sie mit uns in der unterrichtsfreien Zeit einen Probentag einlegt. Gesagt, getan: Wir verkürzten unsere Osterferien um einen Tag und starteten mit einigen Aufwärm- und Einsingübungen. Prof. Markovic unterstützte uns und wir erarbeiteten einen Großteil unseres Programmes aufgeteilt in zwei Gruppen. Nach einer kurzen Pause fanden wir uns wieder im Plenum ein, um das einzeln Gelernte zu einem großen Ganzen zusammenzufügen. Gegen Mittag packte uns der Hunger, deshalb ließen wir uns ein Essen an die Schule kommen und genossen die Mittagspause im Schulhof bei Sonnenschein. Gut gestärkt starteten wir in den Nachmittag und verfeinerten unseren Chorgesang, bevor es zum „gemütlichen“ Teil überging. Prof. Absenger reservierte für uns 2 Kegelbahnen in der ASKÖ-Halle und wir ließen den Probentag bei einem kleinen Kegelturnier ausklingen. Nicht nur das Singen hat uns große Freude bereitet, auch das Kegeln konnten viele für sich (neu) entdecken. Und die Pflege der Kameradschaft und des Zusammenhalts kam auch nicht zu kurz. Dankenswerterweise wurden die Kosten für diesen Probentag vom Elternverein übernommen. Alles in allem ein gelungener und lustiger Tag, an dem wir unsere Freizeit gerne für die Schule opferten.                     Der Schulchor  zurück 

 Adventsingen in der Herrengasse

Adventsingen„Rain is falling all around us“, so hätte es eigentlich heißen müssen. Wir, der Oberstufenchor (HLW/ORG/HLA), haben beschlossen, die alljährliche Tradition beizubehalten und wieder in der Herrengasse für einen sozialen Zweck zu singen. Den Erlös spendeten wir der Tagesstätte Moserhofgasse (eine Einrichtung für schwer-/schwerstbehinderte Menschen). Wir begaben uns am Montag, 11. Dezember 2017, mit den Gitarren im Pack auf den Weg in Richtung Herrengasse, wo auch schon einige Leute der Tagesstätte Moserhofgasse voller Vorfreude auf uns warteten.

Trotz des Regens blieben wir (und das Publikum) standhaft und sangen circa eine Stunde lang weihnachtliche Lieder. Obwohl das Wetter nicht zum Verweilen einlud, konnten wir € 118 für den guten Zweck ersingen. Als Dankeschön für unser Engagement wurden wir zur Einrichtung der Tagesstätte Moserhofgasse zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Wir möchten uns ganz herzlich bei Prof. Absenger bedanken, ohne die dieser Auftritt so nicht möglich gewesen wäre. Danke auch an Prof. Schreiber, die uns (gemeinsam mit zwei Chorsängerinnen) auf der Gitarre begleitet hat. Nathalie Müller, 4. Jg HLW  zurück

Mit dem Piano durch die Pause

PianoPauseMit dem Gedanken, unsere Pausen sinnvoller zu gestalten, wurde uns ein Pianino vom Grazer Klavierhaus Fiedler für ca. 2 Monate kostenfrei zur Verfügung gestellt. Es war eine sehr tolle Aktion - viele Schülerinnen und Schüler konnten ihre (zum Teil verborgenen) musikalischen Talente zeigen. Es wurde wunderbar musiziert und die Pausen wurden sinnvoll und kreativ genutzt. Zum Abschluss dieser Aktion wurde von Paul Regitnig, Schüler der 6B, ein Video in von ihm bewährter Weise gedreht, in dem Schülerinnen und Schüler das Klavier in vielen Facetten in den Mittelpunkt rückten. Link auf unserer Hompage. Jasmin Kern, 4. Jg HLW Mag. Margit Absenger MA

 zurück

Let's groove - ein außergewöhnlicher Workshop

LetsgrooveOb sich auf die Brust trommelnde Primaten, ob Hinterfüße aneinanderreibende Grillen, ob schuhplattelnde Alpentalbewohner, ob rhythmisch klatschende und stampfende Flamencotänzerinnen: Body Percussion ist zwar nicht neu - fasziniert aber schon lange und liegt nicht erst seit STOMP voll im Trend. Nach diesem Motto wurde von Prof. Absenger der Rhythmus-Experte Mag. Christian „Grilli“ Pollheimer für einen Workshop an die Schule geholt. Wir erforschten die zahlreiche Klangerzeugungsmöglichkeiten unter Zuhilfenahme ausschließlich unseres eigenen Körpers und setzen diese in wunderbare, bewegte und bewegende Grooves um. Es durfte geschnippt, gestampft, geklatscht, gepatscht, geschnalzt, geklopft…..und nicht zuletzt gelacht werden!

 zurück Mag. Margit Absenger MA

 

 

 

 

 

Copyright © 2015 Schulen der Grazer Schulschwestern. Alle Rechte vorbehalten.
Grazer Schulschwestern, Georgigasse 84, 8020 Graz, Tel.: 0316/583341, Email: office@schulschwestern.at