Fit für das Diözesanjubiläum

15 Ordensfrauen, zwei Ordensmänner und vier Mitarbeiterinnen in Ordengemeinschaften bzw. ihren Werken haben die Ausbildung „KunstWerkKloster“ erfolgreich abgeschlossen

Hinter den Klostertüren in der Steiermark stecken einzigartige Kunstschätze, verbirgt sich spannende Architektur und es warten Einblicke in die Geschichte der Orden darauf, erzählt zu werden. Um Führungen durch diese Vielfalt an Eindrücken anzubieten, haben 21 Ordensangehörige und Mitarbeitende in ihren Werken die Ausbildung zu KlosterkirchenführerInnen absolviert.

Das Seminar „KunstWerkKloster“ wurde heuer erstmals im Rahmen von „KunstWerkKirche“ angeboten und startete am 23. September. Aus acht Ordensgemeinschaften absolvierten Teilnehmende mehrere Ausbildungsmodule: Diözesangeschichte, sakrale Kunst und Liturgiegeschichte standen ebenso am Lehrplan wie ein „Who is Who“ der Heiligen, praktische Tipps zu Kommunikation und Führungen sowie kirchenpädagogische Impulse. Zu den ReferentInnen zählten neben Dr. Alois Ruhri auch die OrganisatorInnen Mag. Heimo Kaindl (Diözesanmuseum), Dr.in Gertraud Schaller-Pressler (Kirchen Kultur Graz) und Mag.a Sabine Petritsch (Pastoralamt). Den Anstoß zu dieser Spezialausbildung gab Provinzoberin Sr. Mag.a Sonja Dolesch, die mit diesem Seminar die Orden für das Diözesanjubiläum und die Jubiläumsgabe „Offene Klostertage“ „fit“ machen wollte. „Kirchenführungen sind eine tolle Gelegenheit, den Menschen den Sinn von Kirchen zu vermitteln und ihnen zu zeigen, was dahintersteckt“, so Sr. Mag.a Ruth Pucher, die als Gastreferentin aus Wien über Kirchenpädagogik referierte und viele kreative Ansätze verriet.

In den praktischen Seminarteilen führten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils die Gruppe durch ihr Kloster und probierten das Gelernte aus. Gemeinsam wurde diskutiert und reflektiert, wie man die Führungen noch interessanter und ansprechender gestalten  kann.

Abgeschlossen wurde „KunstWerkKloster“ mit der feierlichen Dekretverleihung am 11. November bei den Schulschwestern in Graz-Eggenberg. Die Teilnehmenden bekamen Teilnahmebestätigungen und Kirchenführerausweise verliehen und bieten zukünftig kostenlose Führungen durch ihre Klöster an. „Dieses Angebot ist eine wunderbare Möglichkeit zur Begegnung mit Menschen. Es bietet die Gelegenheit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und den Reichtum des Glaubens in vielfältiger Ausdrucksform zu erschließen und das Eigene zu entdecken und zu bezeugen“, sagte Sr. Mag.a Sonja Dolesch, selbst Kursabsolventin. Mit den Ordensleuten zählt die KWK-Familie mittlerweile bereits 233 ehrenamtliche KirchenführerInnen in der Steiermark. Für 2018 ist erstmals auch ein mystagogischer Kirchenführerkurs geplant. www.kunstwerkkirche.at

Dekretverleihung KunstWerkKloster am 11.11.2017 /  (c) Gerd Neuhold / SoBl 

 

 

exia2017srvera

   Ordensschwestern feierten Tag des geweihten Lebens

Steirische Ordensfrauen, unter anderem die Franziskanerinnen v.d.U.E., trafen sich am 1. Februar 2017 in der Stadtpfarrkirche, um gemeinsam ein Abendlob zu feiern.

Anlässlich des Tags des geweihten Lebens, der jährlich zu Mariä Lichtmess begangen wird, stand die Berufung im Mittelpunkt. „Die Welt braucht Menschen, die das Evangelium leben“, sagte Sr. Maria Bosco Zechner, Konventsoberin der Kreuzschwestern, in ihrem geistlichen Wort im Rahmen der Feier. Dass Berufung nicht primär einen Zweck erfüllt, sondern bedeutet, frei zu sein für die Frohe Botschaft, kann für Außenstehende wie Verschwendung wirken. Sr. Maria Bosco: „Anderen Menschen Berufung begreifbar zu machen, ist nicht immer leicht. Aber wir Schwestern sind zutiefst dankbar für dieses Geschenk.“ Kerzen, deren Feuer reihum weitergereicht wurde, symbolisierten das Licht ihrer Berufung.

Tag des geweihten Lebens

 

Copyright © 2015 Schulen der Grazer Schulschwestern. Alle Rechte vorbehalten.
Grazer Schulschwestern, Georgigasse 84, 8020 Graz, Tel.: 0316/583341, Email: office@schulschwestern.at